Qualifikationsverfahren Grundbildung

 

Rahmenbedingungen

Die Abschlussprüfung wird in einer Berufsfachschule, im Lehrbetrieb oder in einem anderen geeigneten Betrieb durchgeführt. Den Lernenden müssen ein angemessener Arbeitsplatz und die erforderlichen Einrichtungen in einwandfreiem Zustand zur Verfügung gestellt werden.

Individuelle praktische Arbeit (IPA)

Vorgegebene praktische Arbeit (VPA)

 

 

Qualifikationsbereiche

A. Praktische Arbeit (40%)

In der Regel wird eine individuelle praktische Arbeit (IPA) im Umfang von 24-120 Stunden durchgeführt.

Rahmenbedingungen sowie Richtlinien zur Aufgabenstellung, Durchführung und Beurteilung sind der "Wegleitung über individuelle Arbeiten (IPA) im Rahmen der Abschlussprüfung im Qualifikationsverfahren der beruflichen Grundbildung" des BBT sowie der "Wegleitung zum Qualifikationsverfahren Polybauer/-in EFZ" von Polybau zu entnehmen.

Die Lehrbetriebe können jedoch einen Antrag auf eine vorgegebene praktische Arbeit (VPA) stellen.

  • Pos. 1    Arbeitsorganisation (zählt einfach)
  • Pos. 2    Arbeitsleistung (zählt einfach)
  • Pos. 3    Fachliche Ausführung (zählt doppelt)

Mit dem Prüfungsaufgebot wird bekannt gegeben, welche Hilfsmittel die Lernenden mitbringen müssen und dürfen.
 

B. Berufskenntnisse (20%)

  • Pos. 1    Allgemeine Berufskenntnisse (zählt einfach)
  • Pos. 2    Berufliches Zeichnen und Rechnen (zählt einfach)
     

C. Allgemeinbildung (20%)

  • Pos. 1    Erfahrungsnote (zählt einfach)
  • Pos. 2    Vertiefungsarbeit (zählt einfach)
  • Pos. 3    Schlussprüfung (zählt einfach)
     

D. Erfahrungsnote (20%)

  • Pos. 1    Bildung in beruflicher Praxis/Lernportfolio (zählt einfach)
  • Pos. 2    Semesternoten des berufskundlichen Unterrichts (zählt einfach)
  • Pos. 3    Schulinterner Schlusstest über die fachlichen Grundlagenkompetenzen (zählt einfach)

 

Benotung

Die Leistungen im Qualifikationsverfahren werden mit Noten von 6 bis 1 bewertet. Die Note 4 und höhere Noten bezeichnen genügende Leistungen; Noten unter 4 bezeichnen ungenügende Leistungen. 

Notenskala

 Note  Beurteilung der Leistung
 6  Sehr gut
 5  Gut
 4  Genügend
 3  Schwach
 2  Sehr schwach
 1  Unbrauchbar

Rechtsmittelbelehrung

Zeugnisse können innert 14 Tagen nach Erhalt bei der Berufsfachschulkommission des aufgeführten Berufs- und Weiterbildungszentrums mit Rekurs angefochten werden. Die Adresse ist im Sekretariat der Berufsfachschule erhältlich. Dem schriftlichen Rekurs ist ein Antrag mit detaillierter Begründung und allfälligen schriftlichen Unterlagen beizufügen. Der Entscheid der Berufsfachschulkommission ist endgültig.